» Limited gründen von A bis Z


Generalversammlung


Die Generalversammlung einer Limited wird als Annual General Meeting (AGM) bezeichnet und ist das oberste Organ der Limited. Der Director ist verpflichtet einmal im Jahr das Annual General Meeting einzuberufen. Die erste Versammlung einer Limited muss innerhalb der ersten 18 Monate erfolgen.

Beim Annual General Meeting üben die Anteilseigner der Limited ihre Rechte aus. Die Beschlussfähigkeit der Gesellschafterversammlung ist gegeben, wenn mindestens zwei Gesellschafter anwesend sind. Bei einer Einpersonengesellschaft ist ein Gesellschafter ausreichend. Die Gesellschafter einer Limited haben die Möglichkeit zu beschließen, dass keine Jahresgesellschafterversammlung abgehalten werden soll.

Zu den Aufgaben der Gesellschafterversammlung gehört zum Beispiel die Ernennung des Directors. Außerdem entscheidet sie über Namensänderungen der Limited oder die Auflösung der Limited. Die Gesellschafterversammlung legt ebenfalls fest, ob erzielte Gewinne eines Geschäftsjahres einbehalten oder an die Gesellschafter ausgeschüttet werden sollen. Wird der Gewinn ausgeschüttet, erhält jeder Shareholder einen Prozentsatz davon, der seinen Anteilen an allen ausgegebenen Anteilen der Limited entspricht.

Neben dieser jährlichen Pflichtversammlung besteht jederzeit die Möglichkeit eine außerordentliche Gesellschafterversammlung festzulegen. In der Regel erfolgt dieses auch durch den Director der Limited. – Daneben haben aber die Gesellschafter ebenfalls die Möglichkeit eine außerordentliche Versammlung einzuberufen.

Sämtliche für die Gründung einer Limited erforderlichen Arbeiten kann Ihnen eine spezialisierte Gründungsagentur schnell und kostengünstig abnehmen. Mehr Informationen dazu finden Sie hier: