» Limited gründen von A bis Z


Eigenkapital einer Limited


Die Limited-Gründung ist relativ einfach und kostengünstig.

Das Kapital einer Limited wird unterschieden in Nominalkapital (Share Capital) und einbezahltem Kapital. Das einbezahlte Kapital einer Limited steht in Bezug zu den Anteilen (Shares), die tatsächlich an die Gesellschafter ausgegeben werden und der dafür erbrachten Einlage. Neben Barzahlung sind auch Sachleistungen (Dienstleistungen oder Warenlieferungen) zur Erbringung der Einlage möglich. Selbst die Aufrechnung von Forderungen eines Gesellschafters gegen die Limited kann als Einlage erbracht werden. Im Gesellschaftervertrag muss keine Vereinbarung diesbezüglich festgehalten werden. Der Company Secretary muss dem Companies House in dieser Beziehung nur mitteilen, in welcher Form die Einlagen erbracht werden. Die Bewertung der Sacheinlage unterliegt einer großen Freiheit und eine Vollwertigkeitskontrolle findet nicht statt.

In der Satzung kann die Höhe des gesamten Kapitals frei festgelegt werden.

Das Share Capital (oder: Nominal Capital) liegt meist bei 1.000 Pfund. Allerdings ist bereits die Einlage von 1 Pfund für die Gründung einer Limited ausreichend.

Die Höhe des Share Capitals wird im Gesellschaftervertrag der Limited (Teil 1: Memorandum of Association) erfasst und kann dabei in jeder Währung dargestellt werden.

Das Share Capital einer Limited entspricht etwa dem genehmigten Kapital einer deutschen AG. Es kann nicht mit dem Stammkapital einer deutschen GmbH gleichgesetzt werden.

Mehr Informationen dazu, wie Sie unter Einschaltung einer Gründungsagentur eine Limited schnell und kostengünstig gründen können und natürlich auch Hilfe bei der Höhe der erforderlichen Einlagen, finden Sie hier: